Unsere Leistungen

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

Hier können Sie Ihren Termin vereinbaren

Inlays

Ein Inlay (engl. für Einlagefüllung) ist eine im Labor oder direkt in der Praxis im CAD/CAM Verfahren angefertigte Zahnfüllung, die in einen präparierten Zahn einzementiert oder eingeklebt wird. Inlays sind eine hochwertige und langfristige Alternative zu Füllungen aus Amalgam, Zement oder Kunststoffen (Composite).

Gegensätzlich zu den plastischen Füllungsmaterialien (Composite), die im Zahn mit bestimmten Formhilfen in weicher Konsistenz eingebracht und anschließend ausgehärtet werden, wird das Inlay vom Zahntechniker im Labor hergestellt und von unserem Zahnarzt Dr-medic Grila im Zahn eingeklebt. Wegen der hohen Passgenauigkeit ist auch eine hohe Präzision gefragt. Für die Inlayherstellung werden unterschiedliche Materialien verwendet: Gold, Keramik, galvanische Keramik (Kombination aus Gold und Keramik) oder Titan.

Onlays

Im Gegensatz zum Inlay ist bei einer Onlay-Versorgung meist die gesamte Kaufläche überlagert. Ein Onlay findet immer dann Einsatz, wenn die Zerstörung am Zahn für eine Inlay- beziehungsweise Füllungsversorgung so weit ausgeprägt ist, dass die Zahnhöcker mit in die Versorgung aufgenommen werden müssen. Daher ist ein Onlay eine Form von Zahnersatz, wobei immer so viel wie möglich von der eigenen Zahnsubstanz erhalten bleibt.

Teilkronen haben eine sehr wichtige Rolle in der funktionellen Rekonstruktion des Gebisses, wo als Ziel die minimalinvasive Restauration gesetzt wird.

Ein Onlay kann, ebenso wie ein Inlay, vom Zahntechniker oder direkt in der Praxis im CAD/CAM Verfahren aus unterschiedlichen Materialien wie Gold, Keramik oder Kunststoff hergestellt werden.

Füllungen

Ist ein Zahn von Karies betroffen, so muss der Verlust an Zahnhartsubstanz, der zum Loch geführt hat, mit einer Füllung ersetzt werden. Dafür gibt es in der Zahnmedizin unterschiedliche Materialien.

Composite / Glasionomerzement / Amalgam

Bleaching

Sollten die Verfärbungen durch Erkrankung, Verletzung oder medizinische Behandlung (z.B. nach einer Wurzelbehandlung) verursacht worden sein, braucht es spezieller Strategien und medizinischer Produkte, um diese Zähne aufzuhellen.

Die Aufhellung der Zähne betrifft nur natürliche Zahnsubstanz und ist für Füllungen und Zahnersatz nicht gültig. Diese müssten eventuell ausgewechselt und neu angepasst werden.

Zahnempfindlichkeit ist eine relativ häufig auftretende Nebenwirkung bei einer Zahnaufhellung. Sollte sie auftreten, ist sie nur vorübergehend und verschwindet nach dem Abschluss der Behandlung.

Parodontitisbehandlung

Abhängig von der Lage des Weisheitszahnes können verschiedene Probleme im Gebiss auftreten. Im Ober- und Unterkiefer kann es durch den Druck der retinierten (nicht durchgebrochenen) Weisheitszähne zu einer Verschiebung der anderen Zähne und dadurch zur Veränderung der Zahnstellung kommen.

Aus dem Wachstumsgewebe können zystische Veränderungen entstehen, die dann einen weit größeren Eingriff erfordern. Bei nicht ganz durchgebrochenen Zähnen kann es immer wieder zu stark beeinträchtigenden und schmerzenden Entzündungen mit Schwellungen kommen. Auch kieferorthopädische Behandlungen können die Entfernung retinierter Zähne notwendig machen.

Je nach Position des Weisheitszahnes im Kiefer kann der Ablauf des Eingriffes unterschiedlich erfolgen. Die Entfernung des Zahnes wird in unserer Zahnarztpraxis Pasching immer unter Lokalanästhesie bei Schmerzfreiheit stattfinden.

Wurzelbehandlung

Die Wurzelbehandlung ist eine Therapie mit dem Ziel der Zahnerhaltung. Erlitt der Zahn ein Trauma oder einen starken, meistens durch Karies verursachten Zahnhartsubstanzverlust, so dass die Pulpa (der Zahnnerv) und das entzündete Gewebe entfernt werden muss, wird eine Wurzelbehandlung durchgeführt.

In unserer Praxis in Pasching versuchen wir, durch moderne Verfahren und Instrumente die Wurzelbehandlung zu optimieren, um die beste Prognose für den behandelten Zahn zu erreichen.

Durch Anbringung eines Spanngummis (Kofferdam) wird der Zahn frei von Bakterien und Speichel gehalten. Anschließend wird der Zugang zu den Wurzelkanälen durchgeführt und diese mit dünnen Feilen ausgearbeitet. Danach kommt der Endo Motor zum Einsatz, mit dem die Wurzelkanäle mit speziellen Ni-Ti Feilen erweitert werden und die genaue Länge des Kanals abgelesen werden kann. Nach der Ausformung der Wurzelkanäle sowie einer gründlichen Reinigung und Desinfektion wird der geschaffene Hohlraum mit Gutapercha gefüllt – einem plastischen, versiegelnden Material. Der Zugang zur Zahnkrone wird anschließend mit einer stabilen und bakteriendichten Füllung verschlossen. In diesem Zustand kann der wurzelbehandelte Zahn wieder aufgebaut oder üblicherweise mit einer Krone versorgt werden.